AdobeStock_110505745.jpeg

Sicherheitspolitik

Weil uns Frieden in Freiheit wichtig ist.

Unsere Mission: “Wir wollen die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben und in diesem Feld aktive Unternehmen befähigen, strategische und operative Aufgaben in der Sicherheitspolitik Deutschlands und weltweit wahrzunehmen.” Dafür bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte, auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Produkte, die sie befähigen, die Probleme & Herausforderungen eigenständig im Rahmen der jeweiligen Sicherheitsarchitektur zu bewältigen.

 

Zu dem besonderen Merkmalen aller unserer Advisor:innen gehört eine persönliche Nähe zu den jeweiligen Institutionen, in denen sie eingesetzt werden. Diese ermöglicht es ihnen, ausgestattet mit umfänglicher Expertise in der Sicherheitspolitik und Sicherheitsarchitektur, Zielgruppen ebenengerecht und, wo nötig, bereichsübergreifend begleiten und direkt zu adressieren. Die Konzeption und Durchführung der Leistungen erfolgt immer in enger Absprache mit den verantwortlichen Führungskräften der Bedarfsträger.

 

Räumlich richtet sich WH&Co stets nach den Bedürfnissen der Kunden. Coaching, Beratung, Training, Seminare und Workshops finden daher bei Bedarf vor Ort beim Kunden (z.B. in Kasernen, auf Fliegerhorsten, in Werften, auf Berghütten, Truppenübungsplätzen, im Einsatzland, in Tagungshotels oder an anderen geeigneten Orten) statt. In besonderen Fällen können Leistungen auch in hybrider und digitaler Form erbracht werden.

 

Für alle Aufträge zur Wissensvermittlung, der Personalentwicklung oder der Organisationsentwicklung in der Sicherheitspolitik bildet WH&Co ein interdisziplinär zusammengesetztes Mobile Advisory Team (MAT) aus einem Kreis von festangestellten Advisor:innen und fallweise hinzugezogenen externen Advisor:innen aus unserem breit aufgestellten Netzwerk. Somit verfügt jedes MAT über eine auftrags- und kundengerecht breit ausgelegte Expertise, die sich aus der jahrelangen Erfahrung auf praktischer und wissenschaftlicher Ebene speist und unserem Leistungsversprechen gerecht wird.

Fallbeispiel 1. Panzerdivision   I

ELSA eFP LITAUEN - Landes- und Bündnisverteidigung 2.0

Wachs, Hesselbarth & Co unterstützt die 1. Panzerdivision der Bundeswehr bei der Vorbereitung und Durchführung der Mission enhanced Forward Presence (eFP) in Litauen.

 

Dazu gehören vorbereitende Ausbildungen und Beratungen zu den wirtschaftlichen und politischen Verhältnissen in Litauen, zur Lage, und den Interessen Russlands und Weißrusslands und zur Bandbreite der Herausforderungen einer hybriden Kriegführung im Rahmen einer erweiterten Landes- und Bündnisverteidigung.    

Wenn Sie an unserer "Angebotslandschaft Litauen" interessiert sind, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.

Picture 1GNC.jpg
Picture 1GNC.png

Fallbeispiel Strategische Beratung eines multinationalen Großverbands   I

Common Effort - improving stability, safety and security in G5 Sahel

Seit vielen Jahren sind die Inhaber von Wachs, Hesselbarth & Co mit dem I. Deutsch-Niederländischen Korps in Münster verbunden.

Gemeinsame Projekte umfassen die Konzeption und Durchführung einer jährlicher Strategietagung der Korpsführung sowie als deutscher strategischer Partner die inhaltliche und strategische Begleitung des Projekts „Common Effort“.

"Common Effort" analysierte von 2019 bis 2021 die Entwicklung der zivilen und militärischen Sicherheitslage in den G5-Sahel-Staaten und erarbeitete für die Außenministerien Deutschlands und der Niederlande Handlungsoptionen, um diese Lage zu verbessern.

Ab 2022 wird im Rahmen von "Common Effort" ein Konzept entwickelt für den comprehensive approach auch für Artikel-V-Missionen an der Ostflanke der NATO im Rahmen der Landes- und Bündnisverteidigung.  

Fallbeispiel Einsatz in multinationalen Stäben I

Führungsprozesse der Länder und der NATO synchronisieren

Deutsche Offiziere in multinationalen Stäben müssen darauf eingestellt sein, dass dort nach der NATO-Vorschrift APP-28 oder dem nationalen Prozess der jeweiligen Rahmennation geführt wird. Für Einsätze (wie z.b. eFP in Litauen) wird in den allermeisten Fällen von der Rahmennation die Planungsgrundlage festgelegt.

Erfahrungsgemäß ist aber in einem multinationalen Stab unter Einbindung unterschiedlichster Nationen eine Synchronisation der Planungsgrundlagen und -Prozesse in dem multinationalen Stab notwendig.

 

Diese erarbeiten wir mit unserem Kunden in englischer Sprache mit dem Ziel, Interoperabilität und Handlungssicherheit durch standardisierte Verfahren, Abläufe und Begriffe für die taktische Führung von Landstreitkräften im Rahmen des Einsatzes in einer NATO-Formation sicherzustellen. 

Bildschirmfoto 2021-10-25 um 09.45.03.png
Gutes Führen_edited.jpg

Fallbeispiel Gutes Führen   I

Gutes Führen in all seinen Facetten

Die Bundeswehr gehört zu den Organisationen, die angehende Führungskräfte in einem mehrjährigen und konsequenten Prozess ausbildet. Dafür müssen Grundregeln und Erfahrungen Guten Führens ständig neu eingeübt, reflektiert und erarbeitet werden, um das soldatische Selbstverständnis zu stärken. 

Im Rahmen der Führungskräfteentwicklung führen wir deshalb zum Thema Gutes Führen Workshops für alle Dienstgradgruppen durch.

 

Dabei entwickeln wir Tools und Angebote zur ganzen Bandbreite des Themas (Führung im Gefecht und im Grundbetrieb, Frauen und Führung, Frauen in der Bundeswehr, Führen in gemischten Teams, Umgang mit den Generationen X,Y und Z in den Streitkräften, digitales Führen etc.)​

Wenn Sie an unserer "Angebotslandschaft Gutes Führen" interessiert sind, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf. 

Sie wollen mehr erfahren? Dann nehmen Sie gerne direkt mit uns Verbindung auf.

 

Let's make it work. Together.