top of page
  • AutorenbildJan Hesselbarth

Vom Kasernenhof ins Wirtschaftsunternehmen: Welche Kompetenzen ausscheidende Soldat:innen mitbringen sollten

In der heutigen schnelllebigen und sich ständig verändernden Geschäftswelt ist die Suche nach qualifizierten Führungskräften eine ständige Herausforderung. Die traditionelle Karriere von Soldat:innen mag auf den ersten Blick wenig mit dem Geschäftsumfeld gemein haben, aber bei genauerer Betrachtung erkennt man, dass ausscheidende Soldat:innen eine beeindruckende Palette von Fähigkeiten und Qualifikationen mitbringen, die in der Wirtschaft äußerst wertvoll sind. In diesem Beitrag werden wir uns auf drei spezifische Qualifikationen konzentrieren, die ehemalige Militärangehörige zu idealen Kandidat:innen für Führungspositionen in der Wirtschaft machen.




1. Scrum Master / Product Owner: Agiles Projektmanagement als Schlüssel zur Zukunft

In der heutigen Welt, die von schnellen Veränderungen und komplexen Projekten geprägt ist, gewinnt agiles Projektmanagement immer mehr an Bedeutung. Ehemalige Soldat:innen bringen eine einzigartige Perspektive in diese Umgebung ein. Während ihrer Dienstzeit haben sie gelernt, sich schnell an wechselnde Bedingungen anzupassen und unter Druck effektiv zu arbeiten. Diese Fähigkeiten sind entscheidend, um in agilen Teams erfolgreich zu sein.


Die Struktur und Disziplin des Militärs ähnelt oft den Prinzipien agilen Projektmanagements, bei denen Zusammenarbeit, Flexibilität und kontinuierliche Verbesserung im Vordergrund stehen. Soldat:innen sind es gewohnt, in Teams zu arbeiten, klare Ziele zu verfolgen und Verantwortung zu übernehmen - genau die Eigenschaften, die in agilen Teams gefragt sind. Deshalb sollten ehemalige Soldat:innen in Erwägung ziehen, sich als Scrum Master oder Product Owner zu qualifizieren, um ihre Fähigkeiten in der agilen Welt einzusetzen. Ganz frei nach dem Motto: was früher "Ausführung" war ist heute "Agiles Projektmanagement".


2. Systemischer Business Coach: Das Verständnis von Organisationen und Menschen vertiefen

Eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Führungskräfte in der heutigen Welt benötigen, ist die Fähigkeit, Organisationen und Menschen zu verstehen und zu führen. Ehemalige Soldat:innen verfügen oft über ein tiefes Verständnis für Systeme und Strukturen, das sie während ihrer Dienstzeit entwickelt haben. Darüber hinaus sind sie in den allermeisten Fällen bereits in verantwortlichen Führungspositionen eingesetzt gewesen - teilweise sogar in Auslandseinsätzen.


Dieses systemische Denken ermöglicht es ihnen, komplexe Umgebungen zu analysieren und effektive Lösungen zu entwickeln. Als systemische Business Coaches können sie anderen Führungskräften und Mitarbeitenden helfen, ihre Organisationen besser zu verstehen und erfolgreich zu führen. Diese Qualifikation erweitert nicht nur ihr eigenes berufliches Repertoire, sondern ermöglicht es ihnen auch, anderen Führungskräften dabei zu helfen, ihre Ziele zu erreichen. Zudem eröffnet systemische Arbeitsweise einen ganz neuen Blick auf die Dinge dieser Welt.


3. Train the Trainer: Methodenkompetenz als Schlüssel zur Führung

In der modernen Welt muss eine Führungskraft oft auch als Trainer fungieren. Die Fähigkeit, Wissen und Fähigkeiten effektiv zu vermitteln, ist entscheidend, um Mitarbeitende zu entwickeln und zu motivieren. Ehemalige Soldat:innen haben während ihrer Dienstzeit oft intensive Schulungen durchlaufen und sind darin ausgebildet, Informationen klar und präzise weiterzugeben. Sie waren stets in den Rollen Ausbildung, Führung und Erziehung eingesetzt.


Eine Qualifikation als "Train the Trainer" ermöglicht es ihnen, diese Fähigkeiten weiterzuentwickeln und in der Wirtschaft als Ausbilder:in noch erfolgreicher zu sein. Dies ist besonders in Unternehmen wichtig, die auf kontinuierliche Weiterbildung und Kompetenzentwicklung setzen.


Ehemalige Soldat:innen, die sich auf diese Qualifikationen konzentrieren, sind äußerst wertvolle Kandidaten für Führungspositionen. Ihre Fähigkeiten in agilem Projektmanagement, systemischem Denken und Training machen sie zu starken Führungskräften, die in der Lage sind, Herausforderungen anzunehmen und Teams zum Erfolg zu führen. Die durch die Bundeswehr bereits in den über 12 Jahren Dienstzeit eintrainierten Kompetenzen sind dazu noch ein add-on.


Daher sollten Unternehmen die Potenziale der ausscheidenden Soldaten nicht unterschätzen und ihre Bereitschaft fördern, sich in diesen Schlüsselbereichen weiterzubilden. Die Verbindung von militärischer Erfahrung mit modernen Kompetenzen kann zu einer unschlagbaren Kombination führen, die die Zukunft der Führung gestaltet.

39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page