top of page
  • AutorenbildJan Hesselbarth

Digitale Revolution im Stiftungswesen?

Aktualisiert: 18. Dez. 2023

In einer Ära, in der künstliche Intelligenz (KI) und OpenAI eine immer größere Rolle spielen, ist die Philanthropie ebenso wie alle anderen gesellschaftlichen Bereiche einem tiefgreifenden digitalen Wandel ausgesetzt. Die Frage ist, welche neuen Trends entstehen dadurch und wie wirkt sich das auf den philanthropischen Sektor aus?



Die Pandemie hat stark dazu beigetragen, dass digitale Transformation auch in der Stiftungswelt angekommen ist. Die Auswirkungen sind vielfältig und betreffen unter anderem die online Spendenaktivitäten, die Anpassung von Finanzierungsstrategien sowie die interne und externe Kommunikation von Stiftungen und gemeinnützigen Organisationen.


Ein Beispiel für eine erfolgreiche Online-Spendenaktion ist unter anderem die Website Yield Giving. Diese wurde von MacKenzie Scott, der Exfrau von Amazon-Gründer Jeff Bezos, ins Leben gerufen. Laut Zurkinden-Erismann und Zurkinden (2023) gilt Frau Scott aktuell mit einem Vermögen von ca. 43 Milliarden Dollar als die viertreichste Frau. Ihr Ziel war es Anfang 2023 250 gemeinnützige Organisationen jeweils mit einer Million Dollar zu unterstützen. Für Sie ist es ein neuer Weg, um einen positiven Wandel zu bewirken. Bis heute wurden ca. 14 Milliarden an über 1.600 gemeinnützige Organisationen gespendet.


Die Bedeutung der Online-Präsenz von Stiftungen hat stark zugenommen und sie sind inzwischen zu entscheidenden Informations- und Wissensquellen avanciert.

Digitale Marketingstrategien gewinnen an Relevanz und digitales Spenden erlebt einen enormen Aufschwung, wie der Spendenreport 2022 der Stiftung Zewo für die Schweiz zeigt. Digitale Kanäle erzählen Geschichten und schaffen Brücken zwischen Inhalten und Emotionen z.B. durch den Einsatz von Podcasts, welche reale Geschichten beinhalten und die Stiftungsarbeit lebendig machen. So kann das Wirken einer Stiftung in einem zeitgemäßen Format dargestellt werden und den Interessierten einen tiefen Einblick in ihre Arbeit geben.


Durch die neuen Formate rücken andere Themen wie Datenschutz, die Transparenz des dahinterstehenden Geschäftsmodells oder auch der Nachweis von dem dahinterstehenden gemeinnützigen Aspekt eines Projektes in den Vordergrund.


9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page